Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MB3D Formen & Formeln
#1
Also ich hab jetzt mein erstes Bild mit MB3D zusammengeschustert - schaut so aus:

   

Mit Beleuchtung bzw. Oberflächengestaltung hab' ich ja weniger Probleme, aber wie schafft man es in diesem Programm, eine Form halbwegs gezielt zu erstellen. Da gibt's geschätzte 753.000 Formeln (ok, sind nicht ganz so viele - aber knapp dran Wink ), die man auch noch kombinieren kann - da brauch' ich ja bis zu meiner 3 Reinkarnation bis ich da durch bin :lol: !

Es gibt's doch sicher ein oder zwei Tricks um etwas leichter auf den Punkt zu kommen. Ach ja - You-Tube hab ich auch bereits konsultiert. Nach dem 4. Video hab' ich aufgegeben - da wär' ich selber auch (schneller) d'raufgekommen.

Für jeden Tip dankbarer Gruß - L
Zitieren
#2
Mr. L schrieb:aber wie schafft man es in diesem Programm, eine Form halbwegs gezielt zu erstellen.

:-) Hi Mr.L , ich öffne das 3D navi und da kann ich meine Formel ganz schnell und gezielt verändern ohne jedes mal zu rendern.

[Bild: mb3d1.png]

ich hoffe , das hilft dir etwas :-)
Fraktale Grüße von ranvaig Smile
Zitieren
#3
Servus Ranvaig! Besten Dank - hat mir wirklich weitergeholfen (hab' völlig übersehen, dass man da was ausklappen kann Confusedhock: ). Bei den Formeln tüftel ich gerade herum - das wird noch ein wenig dauern Wink !!

LG - L
Zitieren
#4
:-) bitte gerne Mr.L , ich bin schon gespannt auf das Ergebnis :-)
Fraktale Grüße von ranvaig Smile
Zitieren
#5
Hi Ranvaig! Aaalso - mehrere Formeln kombinieren geht schon so halbwegs, Heightmaps anlegen und verarbeiten geht auch schon - jetzt muß ich noch an den Strukturen bzw. den Oberflächeneigenschaften herumwerkeln. Was ich derzeit mach', geht mir schon etwas zu sehr in Richtung "normales" 3D Programm (und da hab' ich in Z-Brush oder 3DMax mehr Möglichkeiten).

Somit heisst der nächste Schritt "Wir bauen offensichtlichere fraktale Strukturen in die ganze 3D Geschichte ein" Wink !!

Ich arbeite mich auch gerade durch die ein oder andere DeviantArt Seite. Ein paar Sachen gehen genau in Richtung die mich interessiert (und sind leider hochkompliziert) - na ja, da muß ich durch (wär nicht das erste Mal Wink )!!

Anbei noch ein Status Quo Bildchen:

   

Grafischer Gruß - L
Zitieren
#6
Mr. L schrieb:Mit Beleuchtung bzw. Oberflächengestaltung hab' ich ja weniger Probleme, aber wie schafft man es in diesem Programm, eine Form halbwegs gezielt zu erstellen. Da gibt's geschätzte 753.000 Formeln (ok, sind nicht ganz so viele - aber knapp dran Wink ), die man auch noch kombinieren kann - da brauch' ich ja bis zu meiner 3 Reinkarnation bis ich da durch bin :lol: !
Ich denke man sollte sich vorab überlegen was man in etwa machen möchte. Vereinfacht gesagt gibt es die 3D/4D-Escapetime Formulas und deren Transformationsformeln. Und es gibt eben IFS. Es mag eine Sache der Gewohnheit sein, aber bei IFS meine ich, dass man stärkeren Einfluss hat bzw. das Gesamtwerk geplanter daherkommen kann.

Im normalen Modus kann man 3D/3Da/4D/4Da mit Ads kombinieren.

Bei dIFS ist zu beachten, dass die letzte Kategorie aus Transformationsformeln für IFS besteht. Diese kann man zwar als erste Formel nehmen, allerdings ist zu beachten, dass mindestens eine IFS-Formel enthalten ist, die IFS-Gebilde (IFS-Shapes) enthält. Diese findet man in den ersten beiden Kategorien.

Wichtig bei IFS:
1. den Standard von max. Iterationen 60 auf etwa 8 herabsetzen fürs Erste!
2. apply scale + add steht oft standardgemäss auf 1, aber manchmal ist 0 der bessere Wert. Wenn man z. B. RoundedBox als erste Formeln nimmt, um z. B. als glatte Oberfläche zunutzen, dann sollte apply scale + add auf 0 gesetzt werden in dieser Formel. Dann sollte man für "Repeat from here" mindestens ab Formel 2 den Haken setzen.

Viele IFS-Transformationsformeln enthalten die Möglichkeit Fold X,Y,Z einzustellen. Hohe Werte führen dazu, dass der Abstand zu den anderen Gebilden grösser wird. Kleine Werte machen alles kompakter und enger.

Ich würde bei IFS anfangs einfache und überschaubare Formen verwenden, wie z. B. boxIFS, cylinderIFS und SphereIFS. An erster Stelle würde ich eine IFS-Transformationsformel packen. Für den Einstieg ist foldinginfyIFS z. B. ganz gut. Aber erst in den 3D-Navi wechseln, wenn ab Formel 2 mindestens ein IFS-Shape aus den ersten beiden dIFS-Kategorien gewählt wurde.

Noch ein Tipp für IFS:
Viele Formeln haben nicht gerade im Standard optimale Werte. Ich hab mir z. B. mit einem einfachen Textprogramm gängige Formeln wie amazingIFS geändert. Dort steht standardgemäss bei Fold X,Y,Z der Wert 5. Ich persönlich finde 0 als Standard meist besser.

***

Ich kann demnächst mal paar Abbildungen und Basis-Parameter zu Transformationsformeln wie amazingIFS usw. posten, von denen ich glaube, dass sie das Verstehen und den Einstieg erleichtern und beschleunigen können.

***

Bei DEcombinate sollte man drauf achten, dass der IFS-Part nur wenige Iterationen hat. Bei DEcombinate lässt sich auch der Modus "Mix" einstellen. Dort hat es sich bewährt auch die 3D/4D-Formeln an erster Stelle nur wenige Iterationen einzustellen. Die Werte liegen dort bei mir meist zwischen 2-4, selten mal höher. Der IFS-Part auch meist nicht über 12 Iterationen. Im Mix-Modus scheinen die 3D/4D-Formeln mit wenig Iterationen eher wie Transformationsformeln zu wirken. Als Basis hab ich gerne ASurfMod1 z. B. genommen. Als zweite Formel oft so etwas wie _AmazingBoxSSE2. Ab Formel 3 dann IFS.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste