Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein Experiment mit DLA
#1
DLA (Diffusion-limited aggregation / Diffusionsbegrenztes Wachstum) ist ein Weg, wie man fraktale Strukturen erzeugen kann. (Mehr dazu auf Wikipedia.) Die Ergebnisse sehen dann aus wie Baumstrukturen, oder unregelmäßige Schneeflocken.

Jetzt habe ich ein kleines Programm geschrieben, um das Ganze etwas zu variieren.

Im Moment noch ohne grafische Darstellung (nur als Punkte im ASCII-File), aber das kann sich ja noch ändern.


Angehängte Dateien Bild(er)
           
Zitieren
#2
Und noch ein paar:


Angehängte Dateien Bild(er)
       
Zitieren
#3
Hallo Max ;D

Sieht ja intressant aus ;D In was programmierst du deine Programme ?
Tschöö

Gerriet | PinguinsReisen.de
Zitieren
#4
@Max
Zuerst dachte ich "Ja recht nett aber was bringt das?". Als ich dann aber auf Deinen Wikipedialink klickte und über die brownsche Molekularbewegung las, verstand ich dann doch den Sinn dahinter und sehe auch den sehr interessanten Ansatz dabei.
Wäre meiner Meinung nach toll wenn Du es schaffen würdest, für ein passendes bestehendes Programm wie zB. JWF oder Apophysis ein nettes Skript auf dieser Basis zu schreiben. Idea
Fraktale Grüße von Glassdreams - Atelier Traeume aus Glas
 
Zitieren
#5
@Glassdreams: Mit den ganzen Programmen, die ihr benutzt, bin ich nicht so vertraut, und Delphi kann ich auch nicht. Apophysis hab ich mir kurz angeschaut, aber die Tutorials waren nicht so hilfreich... kann man in dem Programm alles programmieren, was man will?

@Gerriet: Meine Programme sind in verschiedenen Sprachen geschrieben, Java und Perl.

@Alle: Seit gestern habe ich noch etwas weiter an dem Programm geschrieben. Jetzt kann es auch 3D-Bilder. (Eigentlich STL-Dateien, wieder mal, die im Viewer dargestellt werden können.)

Hier mal die ersten zwei Ergebnisse:


Angehängte Dateien Bild(er)
       
Zitieren
#6
Max Sinister schrieb:@Glassdreams: Mit den ganzen Programmen, die ihr benutzt, bin ich nicht so vertraut, und Delphi kann ich auch nicht. Apophysis hab ich mir kurz angeschaut, aber die Tutorials waren nicht so hilfreich... kann man in dem Programm alles programmieren, was man will?
Schade das Du noch nicht so vertraut mit diesen tollen Programmen bist ... wäre aber Lohnenswert sich damit näher zu beschäftigen denke ich mal. Programmieren im eigentlichen Sinn meinte ich eigentlich nicht, da man das Rad ja nicht 2 mal erfinden muss. Da dachte ich eher daran innerhalb der vorhandenen Strukturen, Skripte etc. erstellen. Bei JWF von Andreas Maschke zB. gibt es im Forum (http://jwildfire.org/forum/index.php) ganz tolle Hilfen für das erstellen eigener Skripts für sein Programm. Hat aber eher nur Sinn, wenn man die Grundzüge der Software schon ein wenig beherrscht.
Mein Gedankengang zu dem Ganzen war ja nur die brownsche Molekularbewegung in ein Skript einzubauen um zB. ein eigenes Fraktal durch eine bestimmte (frei wählbare) Anzahl von Schritten wachsen zu lassen.
Fraktale Grüße von Glassdreams - Atelier Traeume aus Glas
 
Zitieren
#7
Nein, jetzt im Moment will ich keine neue Programmiersprache lernen, solange ich nicht dafür bezahlt werde.

Und was du erwähnt hattest, kann mein Skript ja. Das nächste Ziel: Das Fraktal "gewichtet" wachsen lassen. Dass neue Teilchen öfter von links kommen als von rechts, wie ja auch der Wind öfter aus Westen kommt.
Zitieren
#8
Hi,
JWildfire hat übrigens auch eine DLA-Variation, und diese wird zur nächsten Version noch erweitert, so dass sie auch dreidimensionale Strukturen erzeugen kann und ggf. auch mit Meshes kombiniert werden kann.
Weitere Ideen sind willkommen, ggf. wäre ja hier ein Art Zusammenarbeit möglich, Programmiersprache ist egal.

Viele Grüße,
Andreas
Zitieren
#9
Hmm, du kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten. - Oder du demonstrierst mir einmal, wie da die Ergebnisse aussehen. Das wäre durchaus interessant.

Und was genau meinst du mit Zusammenarbeit? Du bist nicht zufällig der Programmierer?
Zitieren
#10
Max Sinister schrieb:Und was genau meinst du mit Zusammenarbeit? Du bist nicht zufällig der Programmierer?
Ja thargor6 ist Andreas Maschke der Progamierer der diese tolle Software entwickelt hat, die einige von uns fast täglich nutzen. Du solltest echt einmal auf seine Seite http://www.jwildfire.org/ schauen und Dich dort in aller Ruhe umsehen. Dort kannst Du auch die Software runterladen und dann ins echt gut strukturierte Forum reinschauen um Dich ein wenig Schlau zu machen. Ich kann Dir jetzt schon sagen, es ist echt eine Bereicherung und wird Dir bestimmt auch einige tolle Aha Erlebnisse für Deine Arbeit bringen ... also kurz und gut, Empfehlenswert. Ah ja, der einzige Stolperstein ist, das die Seite in Englisch ist.
Fraktale Grüße von Glassdreams - Atelier Traeume aus Glas
 
Zitieren
#11
Mit Englisch habe ich keine Probleme. Und ich denke, ich werde sicher auf der Seite einige Zeit verbringen. So viele schöne Wallpapers...

@Andreas: Fragen wg. DLA (3D und 2D) kannst du immer stellen. Mal sehen, was daraus wird.
Zitieren
#12
Max Sinister schrieb:@Andreas: Fragen wg. DLA (3D und 2D) kannst du immer stellen. Mal sehen, was daraus wird.
Hi, das war eher ein Angebot, wie du eigene Ideen mit relativ wenig Aufwand in einer schon bestehenden Software umsetzen könntest. Ich selbst habe jetzt keine Fragen, eher zu viele eigene Ideen und zu wenig Zeit :-)
Ich baue die Software gerade im Kern um, wenn das abgeschlossen ist, erstelle und poste ich mal ein paar Bilder, bisher ist das alles ja sehr abstrakt :-)

Viele Grüße,
Andreas
Zitieren
#13
Hallo Andreas ;D

Mit im Kern umbauen, meinst du damit auch die Benutzeroberfläche ?
Tschöö

Gerriet | PinguinsReisen.de
Zitieren
#14
Gerriet schrieb:Hallo Andreas ;D
Mit im Kern umbauen, meinst du damit auch die Benutzeroberfläche ?
Hi, nein im Kern, d.h. den Renderer und ein paar andere Dinge, die Oberfläche wird nur um ein paar Dinge bereinigt, aber bleibt im Großen und Ganzen so. Um die neu zu machen, würde man sicher mehrere Wochen brauchen :-)

Viele Grüße
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste